Warum ich von Cheat- Days nichts halte

Wenn man im Internet nach gesunder Ernährung, Fitness oder den neusten Diäten googelt stößt man immer wieder auf ein und das selbe Phänomen: Cheat Days.

Cheat- Days?

Was aber löst diesen Hype aus? Fangen wir mal ganz von vorne an. Ein Cheat-Day ist ein festgelegter Tag in der Woche, zum Beispiel Samstag, an dem ich nach Herzenslust all das essen kann, was ich mir an den anderen sechs Tagen verkniffen habe.

Das klingt doch sehr verlockendSchokoladentorte

Zugegeben es ist schon eine verlockende Idee sich einmal pro Woche all das zu gönnen, was man sich unter der Woche verkniffen hat. Genau hier sehe ich auch die größte Verlockung in der sonst so strengen Fitness– und Diät Welt, die nur durch Leistung und Verzicht geprägt ist. Für Leute, die nie gelernt haben kontrolliert zu essen ist das vielleicht ein guter Start seine Nahrungsaufnahme und seine Gelüste kontrollieren zu lernen.

Aber hier verbirgt sich meiner Meinung nach auch das Problem. Wir müssen lernen mit unseren Gelüsten umzugehen und darauf zu hören, was unser Körper von uns möchte. Wenn mein Körper mir signalisiert, dass er jetzt gerne ein Stück Schokolade haben möchte, dann sollte ich ihm das auch geben. Fange ich jedoch an mir bestimmte Dinge zu verbieten, wird meine Verlangen nach genau diesen Dingen immer stärker und endet nachher in einer von Heißhunger getriebenen Fressattacke.

Diese Fressattacke führt dann dazu, dass wir viel zu viel von den Dingen zu uns nehmen, die wir eigentlich gar nicht Cheeseburger mit Pommeswollten. Hätten wir auf unseren Körper gehört, wäre es bei einem Stück Schokolade geblieben. Schaut man sich mal die Posts in sozialen Netzwerken zu bzw. über diese Cheat-Days an, wird einen eher übel. Also Appetit stellt sich da bei mir nicht ein.

Appetitlos schlemmen?

Was aber ist, wenn man am Cheat-Day gar keine Lust auf grüner Smoothie auf dem Balkonfettige und ultrasüße Speisen hat? Sondern lieber einen großen Salat oder einen grünen Smoothie genießen möchte. Stopft man dann trotzdem alles in sich rein, weil ja eben besagter Cheat-Day ist? Ich denke schon, dass man dann schnell in die Versuchung kommt trotzdem alles zu essen, obwohl man eigentlich keinen Appetit darauf hat. In meinen Augen ist das absoluter Mist, denn so fühlt man sich doch permanent unter Zwang und Druck – entweder nicht das zu essen, was man möchte oder das essen zu müssen, was man nicht unbedingt möchte (aber es ist ja Cheat-Day).

Stoppt den Selbstbetrug!

Mein Fazit lautet daher: Streicht die Cheat-Days, denn es ist wie der Name schon sagt ein Betrug und wer will sich und seinen Körper schon betrügen? Lernt lieber auf euren Körper zu hören. Mir ist das auch lange Zeit sehr schwer gefallen und ich habe immer versucht mir bestimmte Dinge zu verbieten. Das bringt alles nichts. Fangt an euch und euren Körper zu lieben und ihm das zu geben, was er gerade braucht.

Cheat-Day – gesundes Körpergefühl ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.