3 Tipps wie du mehr vegane Lebensmittel in deinen Speiseplan integrieren kannst

In diesem Blog möchte ich dir drei Tipps geben, wie du nach und nach mehr vegane Ernährung in deinen Alltag integrieren kannst, Ich wünsche dir viel Spaß beim lesen und würde mich über Kommentare mit eigenen Erfahrungen oder auch Fragen freuen.

Tausche bestimmte Lebensmittel gegen vegane Alternativen aus.

Zum Beispiel kannst du deine Milch im Müsli super durch Mandel-, Hafer,-Dinkel oder Sojadrinks (Diese Produkte dürfen offiziell nicht Milch heißen, aber ich werde sie dennoch von Zeit zu Zeit so bezeichnen) ersetzen. Aber auch im Kaffee kannst du Sahne und Milch gut ersetzen. Hier solltest du probieren, was du am liebsten magst. Ich hab es mit Sojamilch probiert und es hat mir gut geschmeckt. Ein Arbeitskollege hat mir auch Kokosmilch empfohlen. Das habe ich allerdings noch nie ausprobiert, da ich seit ich mich vegan ernähre kaum noch ein Verlangen nach Kaffee habe.Wrap mit Soja und veganem Käse

Auch warme Gerichte, wie Aufläufe oder Saucen lassen sich sehr gut veganisieren. Bolognese oder eine mexikanisch Sauce für Tortilla lassen sich super abwandeln, in dem man statt des Hackfleischs Sojahack verwendet. Probiert es mal aus. Ich habe das mal Gästen serviert und niemand hat gemerkt, dass da kein Fleisch drin ist 😉 Aber auch für Käse gibt es verschiedenste Alternativen. Die einen kannst du fertig kaufen oder aber du machst sie dir selber.

Iss mehr Obst und Gemüse

 Salat mit Obst

Wenn du Tipp eins schon ein wenig umgesetzt hast, dann kannst du dich mit meinem zweiten Tipp vertraut machen. Iss mehr Obst und Gemüse! Lass die Beilagenportionen langsam größer werden und du wirst sehen, das Steak wird mit der Zeit kleiner, bis es ganz verschwindet (oder gegen eine pflanzliche Alternative ausgetauscht wird). Obst und Gemüse lassen sich sehr gut roh verarbeiten und liefern alle wichtigen Nährstoffe, die wir brauchen. Wie du mehr Rohkost in deinen Alltag integrieren kannst erfährst du morgen 🙂

Mach dir keinen Stress

Der dritte und letzte Punkt ist in meinen Augen der wichtigste. Lass dich nicht stressen. Weder von dir, noch von anderen. Allein Isa am Grand Canyonder Gedanke mehr vegane Speisen in deinen Alltag zu integrieren ist schon ein großer Schritt auf den du stolz sein kannst. Ein wenig Fleisch reduzieren, ein wenig Milch reduzieren oder hier und da mal ein Eier ersetzen ist schon ein großer Schritt. Denk immer dran, DU machst diesen Schritt und kein anderer. Vielleicht würde ich mein Projekt so weit es geht erstmal für mich behalten oder nur mit Leuten teilen, die dich unterstützen. Leider musste ich die Erfahrung machen und weiß es auch von anderen Veganern, dass vor allem die Omnivoren einen perfekten Veganer – perfekt in alles Lebenslagen – erwarten. Konzentrier dich erst einmal auf dich und deinen Körper und lass dich nicht (von anderen) stressen. Du bist gut, so wie du bist! Kleine Minischritte sind besser als keine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.